«Nicht der erste Problemfall»

Auch die Redakteure der Aargauer Zeitung haben noch nicht verstanden, dass auch Senioren-Jahrgänge in eine Volkskammer gehören!




Der AZ-Artikel «Die Entschuldigung begrüsse ich sehr» vom 11.06.2019 ist der traurige Beweis dafür:


«... Glarner ist nicht der erste Aargauer Nationalrat, der im Wahljahr aus der Reihe tanzt und für negative Schlagzeilen sorgt. Angefangen hat es mit Urgestein Maximilian Reimann. Der 77-jährige wurde aufgrund einer Altersregelung nicht mehr nominiert, entschloss sich aber, auf einer eigens geschaffenen Seniorenliste noch einmal anzutreten ...»


Wann begreifen es endlich auch AZ-Redaktoren, dass auch Senioren-Jahrgänge in eine Volkskammer gehören? Was ist denn da negativ, wenn TEAM65+ gegen etablierte Senioren-Verhinderer-Parteien in Stellung geht?


Maximilian Reimann, Nationalrat und NR-Kandidat TEAM65+, Gipf-Oberfrick


#Nationalratswahlen #Team65plus #StimmefürdieÄlteren #MaximilianReimannindenNationalrat

Wir danken für Ihre Unterstützung –

sei es mit Anregungen, aktivem Engagement oder finanziell auf

Konto PC 15-182666-8 / IBAN CH33 0900 0000 1518 2666 8

(Wahlspenden ans TEAM65+ sind bis zu CHF 10'000 steuerlich abzugsfähig).

  • Facebook Icon TEAM65+
  • Twitter Icon - TEAM65+

© 2019 by TEAM65+